BEWEIDUNG AM HAHNEBERG UND UMGEBUNG

Am Rande der 1886 erbauten Festung „Fort Hahneberg“ in Spandau liegt das Landschaftsschutzgebiet „Hahneberg und Umgebung“.
Die ehemalige Nutzung des Forts und seiner Umgebung haben besondere Landschaftsbiotope, wie artenreiche Trockenrasen, geschaffen. Grund dafür war die frühere militärische Nutzung, wobei Sichtachsen stets von Vegetation frei gehalten wurden. Nach dem Bau der Mauer 1961, lag das Fort Hahneberg im Sperrgebiet zwischen der DDR und Berlin-West.
Heute ist es ein beliebtes Naherholungsgebiet.

Um den Hahneberg als halboffene Wiesen- und Weidelandschaft sowie als Lebensraum für hier vorkommende Tier- und Pflanzenarten zu erhalten und zu entwickeln, weiden hier seit Anfang September 2012 acht unserer Galloways sowie Ziegen zum Verbiss des Gehölz- und Brombeeraufwuchses. Auf den besonders sensiblen Trockenrasen-Standorten werden sie von Schafen unterstützt.

Die Wirkung der Beweidung auf die derzeitige Flora und Fauna wird dabei gutachterlich begleitet.

 

DÖBERITZER HEIDE

DÖBERITZER HEIDE
Ein Stück Wildnis am Rande von Berlin und Potsdam. Das Naturschutzgebiet Döberitzer Heide ist … >>

TIEFWERDER WIESEN

TIEFWERDER WIESEN
In der Spandauer Wilhelmstadt zwischen Heerstraße, Havelchaussee und Havel liegen die … >>

LANDSCHAFTSSCHÜTZER

LANDSCHAFTSSCHÜTZER
Der Einsatz von Weidetieren zur Landschaftspflege und im Naturschutz hat sich in den letzten Jahren zu einem … >>

BIOTOPSCHUTZMAßNAHMEN

BIOTOPSCHUTZMAßNAHMEN
Die extensive Beweidung von Flächen leistet einen wertvollen Beitrag zur Schaffung vielfältiger Lebensräume … >>

Anfahrt